WORUM GEHT ES?

  • Global operierende Unternehmen unterlagen schon immer den Marktpreisrisiken von Zinsen und Währungen sowie ggf. branchenspezifischen Warenpreisrisiken.
  • Die im Zuge der Corona-Krise unerwartet entlang der Wertschöpfungsketten eingetretenen Beschaffungsrisiken haben die sich aus der internationalen Arbeitsteilung ergebende Verletzlichkeit global operierender Unternehmen offenbart.
  • Der abrupte Einbruch der weltweiten wirtschaftlichen Aktivität hat zu starken nachfrageinduzierten Turbulenzen für wichtige Rohstoffpreise (insbes. Energie) geführt.
  • Die führenden Forschungsinstitute prognostizieren eine tiefgreifende Rezession.

WAS SIND DIE HERAUSFORDERUNGEN?

  • Aufgrund der in Folge der gesundheitspolitischen Maßnahmen erfolgten zwangsweisen Disruption der Geschäftstätigkeit ist die Leistungsfähigkeit von Unternehmen und Geschäftspartnern trotz eingeleiteter staatlicher Rettungsaktionen in Frage gestellt.
  • Die Absatzwege und Wertschöpfungsketten bedürfen kurzfristig einer Überprüfung. Alternativen müssen zügig entwickelt und notwendige Anpassungen umgesetzt werden.
  • Der Fokus des Risikomanagements hat sich dabei in vielen Fällen vom Ziel der Risikooptimierung hin zur Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit verschoben.
  • Im Rahmen eines aufgrund der Krise veränderten weltwirtschaftlichen Umfelds wird sich mittel- und langfristig die Notwendigkeit einer Anpassung von Geschäftsmodellen mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Wertschöpfungsketten ergeben.

WIE KÖNNEN WIR SIE UNTERSTÜTZEN?

  • Überprüfung und Aktualisierung der betriebsinternen Prognosen und des Risikoassessments
  • Durchführung von Szenarioanalysen, Simulationen und Proberechnungen mit dem Ziel der Schwachstellenanalyse sowie der Ableitung von Lösungsmöglichkeiten
  • Einrichtung eines krisengerechten Risikoreportings und Entscheidungsunterstützung
  • Entwicklung bzw. Anpassung von (ggf. ad-hoc) Sicherungsstrategien und -maßnahmen
  • Unterstützung bei IT-gestützten Lösungen im Bereich Zins- und Währungsmanagement
  • Einrichtung von (oder Anpassung des) Hedge-Accounting(s), um vorgenommene Sicherungen betriebswirtschaftlich zutreffend in den Financial Statements abzubilden

WELCHEN MEHRWERT HABEN SIE?

  • Punktgenaue, integrierte Beratung, die neben betriebswirtschaftlichen Fragestellungen auch die sich aus getroffenen Entscheidungen ergebenden bilanziellen Konsequenzen im Blick behält
  • Personelle Entlastung durch übergreifende Einbindung von Fach-, Prozess- und IT-Experten
  • Möglichkeit einer Fokussierung auf die drängenden betriebswirtschaftlichen Fragestellungen

 

aktuelles rund um Covid-19

 

Leave a Reply