Kapitel 1

CSR und Wirtschafts­prüfung

Die gesellschaftlichen Erwartungen an ein verantwortungs­­bewusstes Handeln und Wirtschaften in Unternehmen steigen weiter an. Corporate Social Responsibilty (CSR), Nachhaltigkeit und ESG sind die Begriffe der Stunde. Mit dem Vorschlag zur Änderung der CSR-Richtlinie (Corporate Sustainability Reporting Directive) im April 2021 (2021/0104 COD) werden mehrere tausend Unternehmen in Deutschland in die Verantwortung genommen, ein Nachhaltigkeits­reporting in den Lagebericht zu integrieren. Dies stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen, bei denen vor allem Wirtschaftsprüfer unterstützen können.

Scrollen Sie weiter, um zu erfahren, wie CSR und Wirtschaftsprüfung zusammenpassen.

CSR trifft auf Wirtschafts­prüfung

Auch wenn die nichtfinanzielle Berichterstattung nicht ausschließlich Wirtschaftsprüfern vorbehalten ist, so erfolgt eine externe Prüfung überwiegend durch diesen Berufsstand.

Zu diesem Ergebnis kommt auch die jüngste Studie von BDO und Kirchhoff Consult. Ihr zufolge haben mehr als 38% der befragten Unternehmen ihre Nachhaltigkeits­bericht­erstattung extern prüfen lassen. Hierbei wurden mit 95% fast ausschließlich Wirtschafts­prüfungs­gesellschaften herangezogen. Neben der Prüfung kommt auch der Beratung eine große Bedeutung zu. Einer gleichzeitigen Ausführung beider Tätigkeiten sind aufgrund strenger Unabhängigkeits­regelungen Grenzen gesetzt.

Scrollen Sie weiter, um mit den Grundlagen zum Thema CSR fortzufahren. Klicken Sie hier, wenn Sie sofort erfahren möchten, weshalb Wirtschaftsprüfer für das Themenfeld CSR prädestiniert sind.

Wirtschaftsprüfer

95%

Externe Prüfung

38%

Verantwortung übernehmen!

Corporate Social Responsibility, kurz CSR, beschreibt die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens.

Klicken Sie auf den Play-Button, um mehr Grundlageninformationen über CSR zu erhalten.

Ein Feld für Wirtschaftsprüfer?

Eine externe Prüfung der Nachhaltigkeits­berichterstattung erhöht nicht nur die Glaubwürdigkeit der veröffentlichten Berichte und damit auch das Vertrauen der Stakeholder. Externe Prüfer stellen zusätzlich sicher, dass der Nachhaltigkeitsbericht den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Der Großteil der DAX-Unternehmen vertraut dabei auf Wirtschafts­prüfungs­gesellschaften oder Wirtschaftsprüfer. Weshalb aber sind Wirtschaftsprüfer prädestiniert für die Prüfung und Beratung im Kontext der Nach­haltigkeits­bericht­erstattung?

Klicken Sie auf „Vergleich starten“ und finden Sie es heraus.

Im Vergleich

Fahren Sie mit der Maus über die Boxen, um die Aufgaben und Kompetenzen von Prüfern im Bereich der finanziellen und nichtfinanziellen Berichterstattung zu vergleichen.

Finanzielle
Berichterstattung
  • Prüfen des Jahresabschlusses und des Lageberichtes*
  • Umfassender Überblick über das Unternehmen
  • Arbeit in interdisziplinären Teams
  • Globale Vernetzung
  • Beratung von Mandanten*

 

*Einer gleichzeitigen Ausführung beider Tätigkeiten sind aufgrund strenger Unabhängigkeitsregelungen Grenzen gesetzt

Nichtfinanzielle
Berichterstattung
  • Prüfen der nichtfinanziellen (Konzern-) Erklärung und des Nachhaltigkeitsberichts*
  • Umfassender Überblick über das Unternehmen und seine Nachhaltigkeitsziele
  • Arbeit in interdisziplinären Teams
  • Globale Vernetzung
  • Beratung von Mandanten*

* Einer gleichzeitigen Ausführung beider Tätigkeiten sind aufgrund strenger Unabhängigkeitsregelungen Grenzen gesetzt

Prädestiniert!

Der Vergleich zeigt:

Auch wenn die Beratung zur nichtfinanziellen Unternehmens­berichterstattung keine Vorbehaltsaufgabe von Wirtschaftsprüfern ist, verfügen sie dennoch über viele der nötigen Kernkompetenzen, weshalb sie prädestiniert für diese Aufgabe sind. Hinzu kommt, dass eine immer stärkere Verknüpfung von finanziellen und nichtfinanziellen Inhalten zu beobachten ist – nicht zuletzt auch aufgrund der EU-Taxonomie-Verordnung und der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD). Außerdem verfügen Prüfer über ein breites Erfahrungsspektrum zu Unternehmens­prozessen und -strukturen sowie über nötige Kenntnisse zu internen Kontrollsystemen, die auch für verlässliche nichtfinanzielle Informationen von großer Relevanz sind.

BDO und BDO TUC für CSR

Um Unternehmen bei nachhaltigem unternehmerischen Handeln sowie der Berichterstattung zu unterstützen, bieten BDO und BDO Technik- und Umweltconsulting ein umfangreiches Leistungsportfolio.

Scrollen Sie weiter und navigieren Sie mit dem Mauszeiger über die Plus-Symbole, um mehr zu erfahren.

Prüfung von freiwilligen oder gesetzlich geforderten nichtfinanziellen Informationen
Berichterstattungsnahe Beratung (Wesentlichkeitsanalyse, Berichtsstrategie, Systeme und Prozesse zur Erhebung)
Nachhaltigkeitsmanagement und Strategieberatung (z.B. Reifegradanalysen, Impact Measurement, Beratung zur Erfüllung der Sorgfaltspflichten entlang der Lieferkette)
Sustainable Finance (Beratung rund um die EU-Taxonomie, Offenlegungsverordnung und Bonds)
ESG-Compliance & Governance Beratung (Integration von Nachhaltigkeit in das interne Kontrollsystem oder Sicherstellung von Compliance mit Umweltgesetzen)
Aufsichtsratberatung (Unterstützung des Aufsichtsrats in Bezug auf ESG-Sorgfaltspflichten, vergütungsrelevante ESG-Faktoren oder Governance-Kodizes)
Unterstützung in Audits für Wirtschaftsprüfer
Ansprechpartner für technische Angelegenheiten und Revisionen
Beratung im Hinblick auf einen nachhaltigen Ressourceneinsatz
Korruptionsprävention (z.B. durch Services wie Aufbau einer Baurevision)
Beratung im Hinblick auf erneuerbare Energien und deren Gesetze (EEG-Gesetz)
Prüfung von freiwilligen oder gesetzlich geforderten nichtfinanziellen Informationen
Berichterstattungsnahe Beratung (Wesentlichkeitsanalyse, Berichtsstrategie, Systeme und Prozesse zur Erhebung)
Nachhaltigkeitsmanagement und Strategieberatung (z.B. Reifegradanalysen, Impact Measurement, Beratung zur Erfüllung der Sorgfaltspflichten entlang der Lieferkette)
Sustainable Finance (Beratung rund um die EU-Taxonomie, Offenlegungsverordnung und Bonds)
ESG-Compliance & Governance Beratung (Integration von Nachhaltigkeit in das interne Kontrollsystem oder Sicherstellung von Compliance mit Umweltgesetzen)
Aufsichtsratberatung (Unterstützung des Aufsichtsrats in Bezug auf ESG-Sorgfaltspflichten, vergütungsrelevanten ESG-Faktoren oder Governance-Kodizes)
Unterstützung in Audits für Wirtschaftsprüfer
Ansprechpartner für technische Angelegenheiten und Revisionen
Beratung im Hinblick auf einen nachhaltigen Ressourceneinsatz
Korruptionsprävention (z.B. durch Services wie Aufbau einer Baurevision)
Beratung im Hinblick auf erneuerbare Energien und deren Gesetze (EEG-Gesetz)
Jahrzehntelange Bearbeitung von technisch geprägten Themen wie Energieverbrauchsoptimierung, Regenerative Energien, Carbon Footprint, Technical Compliance, Arbeits- und Maschinensicherheit, Umweltverträglichkeit, Artenschutz etc.