COVID-19 hat nicht nur drastische Auswirkungen auf den Alltag vieler Menschen, sondern beeinflusst auch die Kapitalmärkte in hohem Maße. Zunächst hatten Versicherungsunternehmen mit extremen Kursverlusten zu kämpfen. Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes und der ständig wachsenden Geldmenge erholten sich die Börsenkurse zuletzt. Von einer nachhaltigen Entwicklung kann aber noch keine Rede sein, denn die Kapitalmärkte werden aktuell von großer Unsicherheit und starker Volatilität geprägt. Dieser Umstand hat bedeutende Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen – insbesondere im Bereich der Kapitalanlagen und der versicherungstechnischen Rückstellungen. 

Herausforderungen für Versicherungsunternehmen

Das Risikomanagement und der Accounting-Bereich eines Versicherungsunternehmens sollten sich deshalb auf folgende Herausforderungen einstellen:  

  • COVID-19 wird das Ergebnis der Kapitalanlagen beeinflussen. Neben Kursverlusten und einer steigenden Volatilität sollten Versicherungsunternehmen ein steigende Ausfallwahrscheinlichkeit im Bereich der Anleihen berücksichtigen.
  • Das Ergebnis aus Versicherungstechnik wird ebenfalls betroffen sein. Insbesondere ist mit zunehmenden Schäden im Bereich der Kredit-, der Restschuld- und der Betriebsunterbrechungsversicherung zu rechnen.
  • Durch COVID-19 kann es außerdem zu Liquiditätsengpässen kommen, die das Bilanzstrukturmanagement erschweren können.
  • Kontaktbeschränkungen erschweren den Vertrieb von Versicherungsprodukten. Daher ist insgesamt von einem Rückgang des Neukundengeschäftes auszugehen.

Trotz dieser Vielzahl an Herausforderungen sollten Versicherungsunternehmen stets die regulatorischen Vorgaben im Blick behalten und für eine ausreichende Eigenkapitalbasis sorgen. Es ist zudem wichtig, dass sich Versicherer regelmäßig über regulatorische Anpassungen, die Aufsichtsbehörden im Zuge der Corona-Pandemie vornehmen, informieren und diese umsetzen.

Wir raten Versicherungsunternehmen außerdem dazu, relevante Risiken vollständig zu erfassen, zu bewerten und zu überwachen. Um schnell reagieren zu können, sollten die Entwicklungen der Kapitalmärkte täglich verfolgt und Auswirkungen auf den Versicherungsbestand überprüft werden. Gegebenenfalls bedarf es einer Anpassung der versicherungstechnischen Rückstellungen oder einer zusätzlichen Absicherung der Kapitalanlagen, beispielsweise durch derivative Finanzprodukte.

Die Accounting-Bereich sollte besonderen Wert auf eine agile und flexible Berichterstattung legen und vor dem Hintergrund der Corona-Krise Wertberichtigungen und zusätzliche Rückstellungen in Berechnungsmodelle miteinfließen lassen.

Unsere Services

Gerne unterstützen wir Sie bei:

  • Der Durchführung von Risikoanalysen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie
  • Beim internen und externen Reporting
  • Der Bewertung und Prüfung von operativen und strategischen Kapitalmaßnahmen im Umgang mit COVID-19
  • Der Überprüfung von versicherungstechnischen Rückstellungen, die im Zusammenhang mit COVID-19 gebildet wurden
  • Der Analyse von Rechnungslegungsprozessen
  • Der Durchführung der Internen Revision
  • Der Durchführung und Planung von Prüfungen 

 

Aktuelles rund um Covid-19

Leave a Reply