Die COVID-19-Pandemie hat weitreichende Auswirkungen auf die Versicherungsbranche. Fallende Börsenkurse, die durch COVID-19 ausgelöst wurden, machen nicht nur börsennotierten Versicherungsunternehmen zu schaffen, sondern mindern auch den Wert der Kapitalanlagen vieler nicht-börsennotierter Versicherungsunternehmen. Kontaktbeschränkungen erschweren interne Prozesse und haben besonders negative Effekte auf den Vertrieb von Versicherungsprodukten. Hinzu kommt die finanzielle Unsicherheit, die (Investitions-)Entscheidungen von Unternehmen verzögert. Diese Entwicklungen stellen Versicherungsunternehmen vor fundamentale Herausforderungen – viele von ihnen sind steuerlicher Natur.  

Herausforderungen für Versicherungsunternehmen

Aufgrund der aktuell sehr volatilen Kapitalmärkte kann es im Bereich der Kapitalanlagen zu teilweise erheblichen Wertverlusten kommen. Vor diesem Hintergrund ist es essentiell, Auswirkungen auf die Steuerquote rechtzeitig zu identifizieren und zu minimieren. In Bezug auf laufende und latente Steuern gilt es zu klären, ob bilanzielle Wertverluste steuerlich wirksam werden und welche Konsequenzen sich für einzelne Steuerposten, wie etwa Forderungen und Rückstellungen aus, bzw. für Ertragssteuern oder Umsatzsteuer, ergeben. Eine Änderung der latenten Steuern kann außerdem einen Einfluss auf die Solvenzquote haben. Daher sollte der Werthaltigkeitstest für aktive latente Steuern überprüft sowie Planungsszenarien in Bezug auf latente Steuern, HGB, IFRS und Solvency II überdacht werden.

Um die Wirtschaft zu stabilisieren, hat die Bundesregierung unter anderem einige steuerliche Maßnahmen getroffen. Wie das Bundesministerium für Finanzen in seinem Schreiben vom 19. März 2020 mitteilte, gewähren Finanzbehörden betroffenen Unternehmen Stundungen vor Steuerzahlungen sowie Anpassungen von Steuervorauszahlungen. Zudem soll dem Schreiben zufolge auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtet werden. Weitere Maßnahmen könnten folgen. Versicherungsunternehmen sollten daher stets sondieren, welche aktuellen und potentiellen steuerlichen Fördermöglichkeiten im Einzelfall Sinn ergeben. 

Unsere Services

Gerne unterstützen wir Sie bei:

  • Der Identifikation und dem Management der Einflussfaktoren von COVID-19 auf die Steuerquote
  • Der Erstellung laufender und latenter Steuerberechnungen sowie der Vorbereitung von Anhangangaben
  • Dem Umgang mit latenten Steuern in der Solvenzübersicht
  • Der Überprüfung von Planungsszenarien in Bezug auf latenten Steuerpositionen sowie der Analyse der Auswirkungen von COVID-19 auf die Werthaltigkeit aktiver latenter Steuern
  • Stresstest-Berechnungen, insbesondere im Hinblick auf die Kapitalanlagen
  • Der Kommunikation mit den Finanzbehörden sowie bei der Antragsstellung zur Herabsetzung von Körperschafts- und Gewerbesteuervorauszahlungen

Aktuelles rund um Covid-19

Leave a Reply